Hinweise über Social Media: Heiße Spur für Einbrecher!

Aktuelle Social Media Beiträge und Posts aus dem Urlaub können Einbrecher noch besser zum Einbruch verhelfen. Agentur Goldkind gibt Ihnen Tipps, wie Sie als Urlauber die Diebstahlrisiken durch Social Media Nutzung vermindern können.
Wer Fotos aus dem Urlaub macht und anschließend in sozialen Netzwerken veröffentlicht, kann sich das Postkarten schreiben ersparen. So sehr die Kommunikation durch Facebook und Co. erleichtert wird: stellen Nutzer oft private Informationen ungewollt einer größeren Öffentlichkeit zu Verfügung, als ihnen lieb ist.

So können Sie sich als Urlauber dagegen schützen…

1) Kontakte sortieren

Facebook-Freunde sind oft nicht die Art von festen Freunden, mit denen man täglichen Kontakt pflegt. In der Freundesliste befinden sich entfernte Bekannte, Kollegen oder Chefs. Wenn Sie Urlaubsgrüße an Ihre engsten Freunde senden möchten, empfiehlt es sich eine private Gruppe mit diesen Kontakten zu erstellen. So erhalten nur die engsten Freunde die digitale Urlaubsgrüße.
Viele unterschätzen, dass ihre Posts auch von Unbekannten gesehen werden können.

2) Heimatadresse aus dem Profil entfernen

„Gut in Spanien angekommen!“: Eine Nachricht wie diese erfreut die Familie und Freunde daheim, jedoch zeigen Sie Einbrechern, wann die Luft rein ist! Wer nicht gerade in einer WG wohnt oder mit dem Partner verreist, hinterlässt eine leere Wohnung. Dann ist es besonders gefährlich, wenn die Privatanschrift bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken angegeben ist.

3) Standortangabe deaktivieren

Social Media Nutzer sollten die Ort-Tagging-Funktion, welche den aktuellen Aufenthaltsort bei jedem Post angibt deaktivieren. Als ultimativer Beweis für die Abwesenheit des Users, erhöht sie die Gefahr eines Einbruchs daheim.

4) Auf den Ernstfall vorbereiten

Wenn Sie vor dem Urlaub Ihre Einstellungen in den sozialen Netzwerken gründlich überprüfen, können Sie sich Ärger ersparen. Wenn Sie nach der Rückkehr aus dem Urlaub dennoch bemerken, dass Einbrecher in der Wohnung waren, sollten Sie umgehend die Polizei und den Versicherer verständigen. Schäden sollten Sie mit Fotos dokumentieren und Einbruchsspuren unter
Umständen nicht verändern.

Mit diesen Tipps, sollten Sie gut gegen Einbrecher gewappnet sein.

Ihr Goldkind Team

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s